Besuch der LiS Hessen des Europäischen Parlaments in Straßburg

Gerade jetzt in diesen Trump- und Brexit – Zeiten ist es von besonderer Bedeutung vor Ort, direkt im Europaparlament von Abgeordneten zu erfahren, welche Entwicklungen sich abzeichnen.

Es standen zum Gespräch EU Abgeordnete verschiedener Nationalitäten zur Verfügung und gaben uns eine Einschätzung der gegenwärtigen Situation. Das Interesse an dieser Informationsreise war sehr groß und da die Besprechungsräume des EU Parlamentes über maximal 50 Sitzplätze verfügen mussten wir leider bei  52 Teilnehmern einen Anmeldestopp verhängen.

Unter unseren Teilnehmern war eine große Anzahl von politisch noch nicht festgelegten  Teilnehmer, welche bei dieser Gelegenheit sich  ein Bild von den Liberalen machen wollten. Daneben  nahm auch eine Reihe von  politisch aktiven Bürgern teil, so z.B. Otto Wilke, ( langjährige FDP Fraktionsvorsitzenden imhessischen Landtag), Adolf Graf, (Vorstandsmitglied der LIS Hessen), Norbert Wied, (1. Vorsitzender DGLI Hessen), Ingeborg Luijendijk, (Stellv. Vorsitzende der DGLI Hessen), Kilian Karger, (Juli Kreisvors.), Michael Lipp, (sein Stellvertreter).

Mit Herbert Seidler war auch Repräsentant des Mittelstandes und mit Karl-Heinz Weinert ein Vertreter der Rotary Clubs vertreten. Wir hatten 6 Teilnehmer aus Baden-Württemberg, welche unabhängig von unserem Bus nach Straßburg anreisten. Dadurch hatten wir etwas Luft im Bus.

Da unser erster Referent, Herr van Baalen, nur um 10.00 Uhr Zeit für ein Treffen mit uns hatte waren wir gezwungen unsere Busabfahrtszeit bereits auf 06.30 Uhr festzulegen. Aber – große Überraschung ! – alle Teilnehmer waren trotz der frühen Stunde pünktlich, sodass wir rechtzeitig im Parlament eintrafen.

Nach der  Sicherheitskontrolle beim Eingang wurden die Besucher von Herrn Kleemann, dem Büroleiter von Graf Lambsdorff, empfangen und zum ersten Besprechungsraum geleitet.

Während die Gruppe im Raum sich auf das Treffen mit dem Referenten vorbereitete kam ein zufällig vorbeischauender Gast vorbei und begrüßte die Gruppe. Es war die CSU EU Abgeordnete Monica  Hohlmeier – die Tochter von Franz J. Strauß. Doch dann erfolgte -  in deutscher Sprache - der  Austausch mit Hans van Baalen, dem Präsidenten der ALDE Party (Alliance of Liberals and Democrats for Europe) und  Mitglied des Europäischen Parlaments für die niederländische Partei "Volkspartij voor Vrijheid en Democratie" (VVD) tätig. Herr van Baalen wurde dafür gelobt, dass er trotz der morgen ungemein wichtigen erfolgenden Wahl in den Niederlanden sich die Zeit nahm uns zu empfangen und die vielen Fragen zu beantworten.

Nach weiterem  Raumwechsel mit nun ausreichenden Sitzmöglichkeiten und  mit Mikrofonen kam der Höhepunkt unseres Besuches:

Das Gespräch mit Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des Europäischen Parlaments sowie Vorsitzender der FDP im Europäischen Parlament.Graf Lambsdorff gab ebenfalls einen sehr informativen Einblick in die EU Parlamentsarbeit, er berichtete aus seiner Sicht über die politische Lage und beantwortete die zahlreichen Fragen. Sein unkompliziertes Auftreten sorgte für eine entspannte Stimmung. Bevor er unsere Gruppe für die großen Abstimmung im Plenarsaal verlassen musste,stand er noch für Gruppenfotos zur Verfügung.

Zur Mittagszeit lud uns Herrn Kleemann, Büroleiter von Graf Lambsdorff, zum  Mittagessen in die Kantine des Europäischen Parlaments ein. Danach besuchten wir den Plenarsaal. Doch leider war die große Abstimmung schon vorbei und nur noch einzelne Abgeordnete waren anwesend und hielten ihre Vorträge.

Wieder führte uns der zuvorkommende Herr Kleemann in einen neuen Raum, in welchem dann um 14.30 Uhr das Gespräch mit der Österreicherin Frau Angelika Mlinar, Vize-Präsidentin der ALDE Party und als Mitglied des Europäischen Parlaments für die österreichische Partei "NEOS – Das neue Österreich" stattfand.Da Österreich in vielerlei Hinsicht grenzwertige Positionen in Europa vertritt, war das Gespräch mit ihr vornehmlich auf diesen Bereich konzentriert. Als Vertreterin des Ausschusses  „Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter“ kam auch dieses Thema zur Sprache.

Zum Abschluss unseres Besuches konnten wir noch im Verkaufsshop des Parlamentes einkaufen und vor den 28 Flaggen der Mitgliedsländer ein Gruppenfoto machen. Der ungemein hilfsbereite Herrn Kleemann  führte uns danach zum Ausgang und wurde dort von der Besuchergruppe herzlichst verabschiedet. Zum Abschluss gingen wir dann individuell noch für zwei Stunden direkt in die Altstadt von Straßburg besuchten das Münster und bummelten durch die wunderschöne Altstadt und genossen den Flair dieser Europastadt.

Die Busheimreise verlief problemlos, sodass wir kurz vor 21.00 Uhr wieder in Frankfurt ankamen und ein sehr erlebnisreicher Tag zu Ende ging - oder wie ein Teilnehmer es ausdrückte:

„Jetzt weiss ich persönlich wie wichtig die Arbeit des Europäischen Parlaments wirklich ist“

Zusammenfassungen der Gespräche mit Hr. van Baalen und Hr. Alexander Graf Lambsdorff

Datum

Ort

Straßburg

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …