Bundesregierung muss ihre Aufgaben erfüllen und Schutzkleidung auch für Alten- und Pflegeheime bereitstellen

Die Liberalen Senioren Hessen fordern, dass bei der Beschaffung von Schutzkleidung der Bund und die einzelnen Länder nicht mehr nebeneinander agieren.

Landesvorsitzender Dr. Wolfgang Tischler: Der Bund darf sich nicht aus seiner Verantwortung für alte Menschen in Deutschland zurückziehen. Der Föderalismus ist ein hohes Gut und ein großer Vorteil für Deutschland in der Weltgemeinschaft. Das entbindet die Bundesregierung jedoch nicht von ihrer Aufgabe, eine koordinierende Rolle sowohl bei der Beschaffung als auch bei der Verteilung von Schutzkleidung, -masken und Medikamenten an die einzelnen Bundesländer zu übernehmen. Es kann nicht sein, dass die einzelnen Bundesländer, in vielen Fällen sogar einzelne Städte und Landkreise als „Beschaffungs-Konkurrenten“ auf dem Weltmarkt auftreten. Ein solcher „falscher“ Wettbewerb treibt nur die Preise hoch und benachteiligt die Menschen aus den finanzschwächeren Kommunen in unzulässiger und unverantwortlicher Weise.

Die Liberalen Senioren Hessen fordern weiter, dass sowohl die Krankenhäuser als auch die Alten- und Pflegeheime gleichermaßen mit hochwertiger Schutzkleidung und FFP-3 Schutzmasken, die eine Wirksamkeit von 99 Prozent haben, beliefert werden. Denn pflegebedürftige Menschen in Alten- und Pflegeheimen und ihre Betreuer haben den gleichen Schutz verdient, wie Patienten, Krankenschwestern und Ärzte in den Krankenhäusern

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …