LIS Studienreise nach Moskau und Wolgograd/Stalingrad

Bericht über unsere diesjährige LIS Studienreise nach Moskau und Wolgograd/Stalingrad

Im Gedenken des Kriegsbeginns vor 80 Jahren legte unsere 22-köpfige LIS Gruppe

am Freitag, dem 4. Oktober 2019, in Stalingrad – dem heutigen  Wolgograd –

vor dem Mahnmal der Gefallenen an der ewig brennenden  Flamme einen Ehrenkranz nieder.

In der bewegenden Ansprache erinnerte  Dr. Wolfgang Tischler an den Onkel Fritz unseres LIS Vorstandmitgliedes Susanne Herr, welchen sie nie kennenlernen durfte. Er wurde  im Alter von

16 Jahren nach Stalingrad geschickt und war verschollen. Susannes  Großmutter hat ihr Leben lang

(sie wurde 86) an ihren verschollenen jüngsten Sohn gedacht.

Sie hat jeden Abend - dieses Bild konnte kein Mensch der gesamte Familie jemals vergessen -  

die Gardine in ihrem Wohnzimmer zurückgezogen und gewartet, dass er vielleicht doch noch mal

irgendwann nach Hause kommt.....

Dr. Tischler betonte, dass die Ereignisse um Stalingrad  zu einem Appell an beide Völker erfolgen könnte.

So, wie die Erinnerung an das Drama um Verdun zu einer deutsch französischen Freundschaft beigetragen hat,

müssen auch jetzt die tragischen Kriegsereignisse in und um Wolgograd ebenfalls zu einer intensiven

Völkerverständigung befördert werden.

Die LIS Gruppe hofft, dass Stalingrad ebenfalls das Sinnbild für die kommende und längst fällige  Freundschaft

zwischen Deutschland und Russland werden möge.

 

Zu Beginn der Reise vom 28.09. bis zum 05.10.2019 wurden die Liberalen Senioren zuerst in Moskau

– neben dem Besuch der touristischen Sehenswürdigkeiten - von diversen Organisationen über die

Beziehungen zwischen Deutschland und Russland  informiert.

So zuerst vom deutschen Moskauer Rotary Club Humboldt über das Leben in Russland,

vom  Leiter der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft und

von der Deutsch Russischen Auslandshandelskammer über die Handelsbeziehungen zwischen

       beiden Ländern  und

der  Besuch der Deutschen Bank Moskau beendete die äußerst interessanten Informationsveranstaltungen.

Unsere LIS Studienfahrt im nächsten Jahr geht entweder nach Japan – oder nach Äthiopien (das hängt von den Kosten ab).

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …